Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.

Nachrichten

SPD Stahnsdorf steht zum Konzept der
Biomalz-Spange

Zugleich Transparenz bei der Planung eingefordert

Wie schon jahrelang im parteiübergreifenden und regionalen Konsens vertreten, befürwortet die SPD Stahnsdorf die Erstellung der Biomalzspange. Die kurze Gemeindestraße soll der direkten Anbindung des Gewerbegebietes nach Nord-Osten dienen und zur Entlastung des Verkehrsknotenpunktes Stahnsdorfer Hof durch Ableitung des von und nach Teltow (über die Quermate beziehungsweise Bogenstraße) zielenden Verkehrs beitragen.

Die Verwaltung wird aufgefordert, belastbare Zahlen über das zu erwartende Verkehrsaufkommen vorzulegen. Insbesondere muss die Situation am Verkehrsknotenpunkt Stahnsdorfer Hof genauer betrachtet werden, der dringend entlastet werden muss.

Wir fordern dazu eine ausführliche Bürgerinformation und eine ausgewogene Stellungnahme der Gemeinde. Inwieweit durch Details der Streckenführung und Lärmschutz eine Belastung angrenzender Wohngebiete minimiert werden kann, muss dabei dargestellt und als Auflagen Beachtung finden.

Die Bürger müssen wissen, was auf sie zukommt. »Zum Beispiel lehnen wir weiterhin eine Verlängerung und Anbindung des Striewitzweges an die Biomalzspange entschieden ab, da wir Belastungen und Schleichverkehre durch angrenzende Wohngebiete vermeiden wollen«, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Heinrich Plückelmann.

»In der Fraktion von SPD und Grünen ist das Meinungsspektrum bunter«, ergänzt der Fraktionsvorsitzende Dietmar Otto.

20.02.2009

Information

Nächste Vorstandssitzung

15. Oktober, 18.30 Uhr

Restaurant Castagno, Wannseestr. 4
14532 Stahnsdorf

Nächste Mitglieder­versammlung

24. Oktober, 18.30 Uhr

Restaurant ???, ???
14532 Stahnsdorf

Weitere Termine

Archiv

Banner #digitalLEBEN

#digitalLEBEN

#DigitalLeben (PDF)

Banner Dr. Manja Schüle - © BILDHAUS

Bundestags­abgeordnete

Dr. Manja Schüle

Banner Sebastian Rüter - © Dirk Pagels

Landtags­abgeordneter

Sebastian Rüter