Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.

Nachrichten

Schnelle Vorsorge gegen ortsnahe Flächenbrände

Nach dem dramatischen Brand auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche am Ortsrand von Stahnsdorf am Mittwochabend (die Presse berichtete ausführlich) appellieren die Gemeindevertreter der Stahnsdorfer SPD an die Verwaltung, schnellstmöglich gemeinsam mit den Eigentümern solcher Flächen in Stahnsdorf und einen Ortsteilen, insbesondere in den jeweiligen Ortsrandlagen vorbeugendtätig zu werden.

»Eine Möglichkeit der vorbeugenden Brandbekämpfung wäre es, sogenannte Brandschneisen herzurichten, indem die trockenen Anpflanzungen an den Grundstücksgrenzen zur bewohnten Bebauung auf einer Breite von etwa fünf Metern sehr kurz gemäht werden. Dabei könnte der gemeindliche Bauhof unterstützend tätig werden.«, so Heinrich Plückelmann, der Stahnsdorfer SPD-Vorsitzende.

»Gleiches gilt natürlich auch für die innerörtlichen öffentlichen Grünflächen, die im Moment angesichts derTrockenheit ebenfalls eher kurz gehalten werden sollten, um die Brandgefahr zu minimieren«, so Heinrich Plückelmann weiter.

Die Stahnsdorfer SPD-Fraktion wird sich in der Gemeindevertretung unverzüglich für ein vorbeugendes Brandvermeidungskonzept der Verwaltung einsetzen, gehandelt werden kann aber schon jetzt!

08.07.2018

Archiv

Banner #digitalLEBEN

#digitalLEBEN

#DigitalLeben (PDF)

Banner Dr. Manja Schüle - © BILDHAUS

Bundestags­abgeordnete

Dr. Manja Schüle

Banner Sebastian Rüter - © Dirk Pagels

Landtags­kandidat

Sebastian Rüter

Banner Sören Kosanke - © Sören Kosanke

Landtags­abgeordneter

Sören Kosanke